Gesund und Fit am Arbeitsplatz

Rund 20 Millionen Deutsche verbringen ihren Arbeitstag im Büro. Und wer im Büro arbeitet, verbringt etwa 80 Prozent der Arbeitszeit im Sitzen.

Viele Arbeitsplätze sind Büroarbeitsplätze, meistens mit Bildschirm. Hier finden Sie Tipps und Entspannungsübungen für sitzende Berufe und die Arbeit am Bildschirm.

Das richtige Verhalten am Arbeitsplatz kann vielen Erkrankungen vorbeugen. Dieser Ausspruch hat nichts von seiner Gültigkeit verloren. Denn war früher oft die schwere körperliche Arbeit Grund für die verschiedensten Krankheiten, so ist heute die vermeintlich leichtere Arbeit vor dem Bildschirm ebenfalls ein Gesundheitsproblem.

Die typisch starre Bildschirm- Haltung führt oft dazu, dass Nacken und Hals steif werden und der Rücken schmerzt. Die Folge: Muskel- und Skelett-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Berufskrankheiten. Mit den richtigen Maßnahmen kann jeder diesen Beschwerden vorbeugen.


Tipps wie Sie im Büro fit bleiben:

Die beste Sitzhaltung ist eine abwechslungsreiche. Praktizieren Sie ein 'dynamisches Sitzen'. Ändern Sie 2 bis 4 mal pro Stunde Sitzposition und Haltung. Nützen Sie jede Möglichkeit zum Aufstehen.

Günstig ist eine Sitzposition bei der Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden und die Füsse am Boden aufliegen. Vermeiden Sie ein Hohlkreuz.

Nutzen Sie ergonomische Hilfsmittel wie verstellbare Rückenlehnen und Sitzflächen zur Entlastung der Wirbelsäule. Die Rückenlehne sollte die Wirbelsäule im Kreuz stützen. Nutzen Sie die Sitzfläche vollständig aus.

Kurze Entspannungsübungen für Muskulatur und Augen helfen bei Ermüdung, lösen Verspannungen und wirken Fehlhaltungen entgegen. Nehmen Sie sich zumindest alle 2 Stunden einige Minuten Zeit dafür. Mehrere kurze Pausen sind besser als wenige lange.

Die Oberkante des Bildschirms sollte höchstens in Augenhöhe sein. Ein zu hoch aufgestellter Schirm erfordert ein Beugen des Nackens. Das kann zu Verspannungen führen. Empfohlener Sehabstand sind 50cm (ca. Armlänge). Achten Sie auf eine scharfe Bildschirmeinstellung (Kontrast, Helligkeit).

Günstig ist seitlicher Lichteinfall oder indirekte Beleuchtung. Ungünstig ist ein Fenster im Rücken oder gegenüber dem Benutzer. Das Licht spiegelt sich im Schirm oder blendet. Hier helfen Jalousien und Vorhänge.

Bewegungsmangel begünstigt Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und des Bewegungsapparates. Benützen Sie die Stiegen statt Aufzug und Rolltreppe. Nutzen Sie die Mittagspause für einen kurzen Spaziergang. Betreiben Sie in Ihrer Freizeit Ausdauersport und ausgleichende Gymnastik.



Entspannungsübungen

Ernährungstipps



Urlaubs-Kataloge kostenlos