Gesund durch Schüßler Salze

Die Schüßler-Therapie geht auf den Oldenburger Arzt und Homöopathen Wilhelm Heinrich Schüßler zurück. Seine Theorie: Ist der Mineralhaushalt der Zellen nicht intakt, entstehen Krankheiten. Demzufolge könne das Fehlen eines bestimmten Minerals oder mehrerer Mineralien den gesamten Stoffwechsel negativ beeinträchtigen. Dabei, so Schüßler, sei das Schüßler-Verfahren kein homöopathisches Verfahren im eigentlichen Sinne, da es nicht auf der gängigen Annahme „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“ basiert. Vielmehr sei der Schüßler Salz-Effekt ein chemisch-physiologischer Vorgang, der auf den menschlichen Organismus zurückzuführen ist.

Schüßler Salze sind homöopathische Mineralsalze, dessen Einnahme das aus der Balance geratene biochemische Gleichgewicht wieder in Einklang bringen. Die Schüßler-Mittel werden nach homöopathischer Verfahrensweise durch Schütteln, Reiben oder Zerkleinern verdünnt und haben entsprechende Verdünnungsbezeichnungen: D1 bedeutet, dass es sich um eine Verdünnung von 1:10 handelt, Dx allgemein eine Verdünnung von 1:10x. Die Salze sind in der Regel D6 = 1:1.000.000 oder D12 = 1:1.000.000.000.000 verdünnt. In der normalen Anwendung werden Schüßler Salze drei- bis sechsmal täglich eingenommen, dabei sollten die Tabletten einzeln auf der Zunge zergehen lassen werden. Achtung: Schüßler Salze enthalten viel Lactose, für Menschen, die keinen Milchzucker vertragen, gibt es Schüßler Salze auch in Form von Globuli oder Tropfen.


Die 12 Funktionsmittel nach Schüßler und Anwendungsgebiete:

1. Calcium fluoratum D12 (Calciumfluorid): Bindegewebe, Haut, Gelenke
2. Calcium phosphoricum D6 (Calciumphosphat): Knochen und Zähne
3. Ferrum phosphoricum D12 (Eisenphosphat): Immunsystem
4. Kalium chloratum D6 (Kaliumchlorid): Schleimhäute
5. Kalium phosphoricum D6 (Kaliumphosphat): Nerven
6. Kalium sulfuricum D6 (Kaliumsulfat): Stoffwechsel
7. Magnesium phosphoricum D6 (Magnesiumhydrogenphosphat): Muskeln
8. Natrium chloratum D6 (Natriumchlorid - Kochsalz): Flüssigkeitshaushalt
9. Natrium phosphoricum D6 (Natriumphosphat): Stoffwechsel
10. Natrium sulfuricum D6 (Natriumsulfat): Entschlackung
11. Silicea D12 (Kieselsäure): Bindegewebe, Haut, Haare
12. Calcium sulfuricum D6 (Calciumsulfat): Gelenke, Eiter


Ergänzungsmittel
Zusätzlich zu den 12 Funktionsmitteln existieren noch 15 sogenannte 'Ergänzungsmittel',
welche von Schülern Schüßlers entdeckt und erprobt worden sind:

13. Kalium arsenicosum D6 (Kaliumarsenit): Haut, Lebenskraft
14. Kalium bromatum D6 (Kaliumbromid): Nervensystem, Haut
15. Kalium jodatum D6 (Kaliumiodid): Schildrüse
16. Lithium chloratum D6 (Lithiumchlorid): Rheumatische Erkrankungen
17. Manganum sulfuricum D6 (Mangansulfat): Eisenhaushalt
18. Calcium sulfuratum D6 (Calciumsulfid): Lebenskraft, Körpergewicht
19. Cuprum arsenicosum D6 (Kupferarsenit): Verdauungssystem, Nieren
20. Kalium-Aluminium sulfuricum D6 (Alaun): Verdauung, Nervensystem
21. Zincum chloratum D6 (Zinkchlorid): Stoffwechsel, Gebärmutter, Nerven
22. Calcium carbonicum D6 (Calciumcarbonat): Lebenskraft, Anti Aging
23. Natrium bicarbonicum D6 (Natriumhydrogencarbonat): Entschlackung, Übersäuerung
24. Arsenum jodatum D6 (Arsentriiodid): Haut, Allergien
25. Aurum Chloratum Natronatum D6 (Gold/Natriumchlorid): Tagesrhythmus, Weibliche Fortpflanzungsorgane
26. Selenium D6 (Selen): Leber, Blutgefäße
27. Kalium bichromicum D12 (Kaliumdichromat): Blut, Zuckerstoffwechsel


Wichtig: Wer unter einer ernsthaften Krankheit leidet, sollte eine notwendige schulmedizinische Behandlung nicht verzögert beginnen oder gar ganz versäumen.







Urlaubs-Kataloge kostenlos