Sommerzeit - Sonnenschutz-Zeit

Für viele Menschen ist das Sonnenbad ein Genuss, denn dem Körper tun Sonnenstrahlen gut. Doch Sonnenbaden hat auch seine Schattenseiten. Hier finden Sie einige Tipps zum Thema Sonnenschutz, damit Sie Ihre Urlaubstage so richtig genießen können.
Die Sonnenterrasse über dem Bodensee

Scheidegg · Allgäu

Umrahmt von den Gipfeln der Alpen liegt der WellVital-Ort auf einer 800 Meter hohen Sonnenterrasse. Nutzen Sie die zahlreichen Gesundheitsangebote, Wellness-, Präventions- oder Ernährungspauschalen.
TIPP: Glutenfrei-Angebote.

Scheidegg

Wer träumt nicht schon seit Monaten von Sommer, Strand und Sonnenschein?

Damit das Bräunungsvergnügen aber auch ein solches bleibt und die Haut durch die Sonneneinstrahlung nicht dauerhaft geschädigt wird, sollte man auf Sonnenschutz, der spezifisch auf den Hauttyp abgestimmt ist, nicht verzichten.

Hauttypen - Hell bis dunkel

Hauttyp 1
Sehr helle Haut, häufig Sommersprossen, Haare rötlich bis blond, blaue oder grüne Augen
Eigenschutzzeit: 10 Minuten
Empfohlener Lichtschutzfaktor: 20-50, je nach Sonnenintensität
Hauttyp 2
Helle Haut, Haare blond bis dunkelblond, blaue oder grüne Augen
Eigenschutzzeit: 15 Minuten
Empfohlener Lichtschutzfaktor: 15-25, je nach Sonnenintensität

 

Hauttyp 3
Leicht getönte Haut, Haare dunkelblond bis braun, braune Augen
Eigenschutzzeit: 20 Minuten
Empfohlener Lichtschutzfaktor: 10-15, je nach Sonnenintensität
Hauttyp 4
Bräunlich getönte Haut, Haare dunkelbraun bis schwarz, braune Augen
Eigenschutzzeit: 30 Minuten
Empfohlener Lichtschutzfaktor: 6-10, je nach Sonnenintensität


Sonnen-Tipps auf einen Blick:

  1. Ziehen Sie sich an! Textilien sind der beste Schutz gegen die Sonne. Denken Sie an die Vier-H-Regel (Hut, Hose, Hemd, Hoher Lichtschutzfaktor). Textilien bieten aber keinen kompletten Schutz. Baumwolle lässt etwa 6 Prozent des Lichtes durch, im nassen Zustand sogar 20 Prozent.
  2. Reichlich Sonnencreme! Tragen Sie genügend Sonnenmilch auf. Die Faustregeln: Je höher der Lichtschutzfaktor, desto besser der Schutz vor Sonnenbrand. Und: 25 Milliliter Sonnenschutzmittel pro Ganzkörperanwendung entsprechen etwa einem Schnapsglas.
  3. Wiederholt eincremen! Auch „wasserfeste“ Sonnenschutzmittel sind nicht beliebig lange wasserfest. Bei mehr als 25 Minuten Wasserplantschen, zum Beispiel beim Schnorcheln, sollten Sie sich unbedingt zusätzlich mit Kleidung schützen.
  4. Mittagspause! Bleiben Sie in der Zeit von 11 bis 15 Uhr am besten im Haus, denn da scheint die Sonne am stärksten.
  5. Schatten, aufgepasst! Legen Sie sich nicht in die pralle Sonne, im Schatten bräunt man auch. Verwenden Sie auch hier ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor. Denn: Auch bei bewölktem Himmel dringen 30 bis 50 Prozent der UV-Strahlen durch.
  6. Achtung Kopf! Vermeiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung auf den ungeschützten Kopf. Setzen Sie einen breitkrempigen Sonnenhut auf, sonst droht ein Sonnenstich - auch bei Menschen mit vollem Haar.
  7. Tragen Sie eine Sonnenbrille! UV-Licht schädigt auch die Augen. Die Sonnenbrille filtert die kurzwellige UV-Strahlung aus dem Sonnenlicht. Unser Tipp: Gute Brillen sind mit dem Hinweis UV 400 oder 100% UV-Schutz gekennzeichnet.
  8. Lippen-Bekenntnis! Denken Sie bei langen Spaziergängen an einen Pflegestift mit UV-Filter für die Lippen. Denn auch die Lippen können in der Sonne verbrennen. Wer anfällig ist, bekommt außerdem leicht Herpesbläschen.
  9. Vorsicht bei Kindern! Babys dürfen gar nicht in die Sonne, Kinder nur unter größter Vorsicht. Kinderhaut hat nur einen schwach ausgeprägten Zell- bzw. Eigenschutz und ist um vieles dünner und empfindlicher als die Haut von Erwachsenen.
  10. Was tun bei Sonnenbrand? Bei leichtem bis mäßigem Sonnenbrand ohne Blasenbildung bringen kühle Duschen oder Umschläge schnell Linderung. Genauso Quark oder Joghurt aus dem Kühlschrank. Trinken Sie viel Wasser. Bei schweren Verbrennungen heißt es: Ab zum Arzt!

 

Welche positiven Wirkungen hat das Sonnenlicht auf unsere Haut?

  • Die Sonne hat viele Wirkungen auf unseren Körper, meist positiv zu bewerten und sogar für unsere Gesundheit wichtig.
  • Unter Einwirkung von Sonnenlicht kann unser Körper in der Haut selbst Vitamin D bilden, was für den Aufbau von Muskeln und Knochen wichtig ist. Dazu reichen schon 10 - 15 Minuten Sonnenlicht am Tag aus.
  • In der Sonne kann unsere Haut ihren Eigenschutz vor Sonnenbrand erhöhen. Die Eigenschutz zeit ist die Zeit, die man sich in der Sonne aufhalten kann, ohne Hautschäden zu riskieren. Zu den weiteren positiven Effekten gehört, dass es unser Wohlbefinden steigert.
  • Auch auf den Blutkreislauf, das Immunsystem, das Herz usw. hat die Sonne positiven Einfluss.


Seitenanfang

Zurück



Urlaubs-Kataloge kostenlos